Frida´s Tagebuch

Bilder aus den letzten Tagen...




Video-Update ;)

IFrame

IFrame



Es geht weiter...

Liebe Frida-Fans...

Da ihr solch großes Interesse an Frida´s Tagebuch habt und ihr euch auch immer so über Neuigkeiten freut, habe ich mich nun doch dazu entschlossen, euch weiterhin Einblick in Frida´s neuem Leben zu geben.. Somit setze ich immer mal wieder regelmäßig neue Fotos und auch Videos hier ein von unserer Maus..

Freut euch drauf!

Liebe Grüße und Pfotenabdrücke von uns und besonders von Frida!!!



Frida´s erster großer Rinderknochen....

Frida genießt ihre Freiheit in vollen Zügen!!




Immer mehr "HUND"

Hallo liebe Frida-Fans...
 
Wie ihr sehen könnt, es ist so einiges passiert in den letzten Tagen.. Und ich komm auch langsam zum Ende des Tagebuchs von unserer kleinen Maus. Denn Frida zeigt so gut wie keinerlei Scheu mehr, und wird täglich immer mehr "HUND"... Sie ist neugierig, wissbegierig und total "normal" geworden.

Das mit dem Auto-Training musste ich kurzzeitig ändern , denn es gab keinerlei Fortschritte und auch kein Anzeichen von Frida, dass es bald klappen würde mit dem freiwilligen hineinspringen. Ich entschloss mich, dem ganzen ein wenig nachzuhelfen, denn wenn ich weiterhin Leckerchen geworfen hätte, hätte sie niemals verstanden, dass sie dafür in diese Kiste "Auto" springen soll. Denn soo groß war das Verlangen nach leckerem nicht. Also hob ich sie einfach in das Auto, als sie drin war, natürlich etwas eingeschüchtert, da sie mit dir neuen Situation nicht sofort umgehen konnte, wartete ich bis sie sich etwas entspannt hatte und schickte auch meine andere Hündin ins Auto.. Von dem Tag an, hüpfte Frida von mal zu mal sicherer ins Auto.. Nun am 5 TAg ist es für sie Alltag geworden, sie weiss, dass es jetzt nichts schlimmes ist. Nun haben wir endlich die Freiheit die wir uns füreinander gewünscht haben.. Einfach mal ins Auto hüpfen und die Welt erkunden.

Wir haben uns dazu entschlossen, Frida fest zu übernehmen.. Wir freuen uns so sehr !!!



Das Auto

Frida ist nun genau 5 Wochen bei uns. Die Fortschritte sind unglaublich. Frida macht es ganz toll und sie wird von Tag zu Tag immer selbstbewusster und sicherer.

Nun beginnen wir mit dem "Auto-Training" ... Stück für Stück.. Frida hat jedenfalls schon mal ganz schnell begriffen, dass es ihre geliebten Hühnerherzen NUR im Auto gibt und sie sich dafür etwas bewegen muss.. ;)



Der ultimative Test

Als alles sooo gut geklappt hat und Frida kaum bis garkein Anzeichen mehr von Angst zeigte und immer sicherer und souveräner wurde, war es an der Zeit den ultimativen Test zu machen... KINDER!

Ich habe einen 3 jährigen Neffen, Nick ist sein Name. Nick liebt es mit meiner anderen Hündin Marney Ball zu spielen im Garten.. Frida konnte nun seid 1-2 Tagen, wo das Wetter so toll war, zusehen, wie Marney und Nick gemeinsam im Garten spielten. Anfangs war es noch so, dass Frida sich ausserhalb von deren Spielkreis aufhielt und als Nick ihr zu Nahe kam machte sie einen Satz nach hinten.. Hierbei handelte es sich immer um ca 4-5 Meter Distanz. Aber auch das wurde von Minute zu Minute besser.

Frida merkte nun, das garnichts passiert und wurde immer lockerer.. Entspannt war sie noch lange nicht. Nick bewaffnete sich dann mit Leckerchen (Hühnerherzen abgekocht) und beglückte Frida aus Entfernung damit.. ZACK, schon kam sie immer näher und näher und blieb auch fast immer stehen, als Nick sich näherte. Bis zu dem Moment, wo Frida von sich selbst aus, ohne dass Nick Leckers hatte, ihm näherte und schnupperte..  Ihre Ohren waren nach vorne gerichtet und sie war neugierig!



Frida lernt Yuna kennen

Das Gute ist ,in dem anliegenden Wald sind kaum Hunde unterwegs und wir gingen Anfangs auch immer zu Zeiten, wo ich genau wusste, es sind kaum welche unterwegs, damit Frida sich erstmal in diesem Neugebiet "fallen lassen" konnte.. Als sie die eine oder andere Begegnung mit fremden Hunden hatte, merkte ich ihr von Mal zu Mal mehr an, dass sie immer sicherer wurde. Zwar ging sie immer sofort hinter mich bei neuen Situationen, und ich signalisierte ihr den Schutz von mir und sie wurde somit immer offener fremden Hunden und deren Besitzern gegenüber...

Als auch die neuen Situationen für sie kaum noch Verspannung brachten, habe ich es gewagt meine Mutter zu kontaktieren um sie dort mit ihrer Hündin Yuna zu treffen .. Yuna ist eine Galgo-Mischlingshündin , die sehr souverän, locker und auch nicht nachtragend ist. Perfekt für die erste Zusammenführung.. Als wir uns im Wald "zufällig" begegneten, sah Frida, das Marney sich nen Wolf freut als Yuna kam und aus diesem Grund war es auch von der ersten Sekunde an ok für Frida. Es dauerte keine zehn Minuten und die drei preschten über die Wiese. Kein Mobben, keine Ressourcenkontrolle.. alles war locker und sie lernten sich im Spiel besser kennen..



Schnuppern

Von diesem Tag an, wo sie kennenlernen konnte wieviel es draussen in der weiten Welt zu entdecken gibt, kriegte sie kaum genug davon. Für den Weg, für den ich normalerweise 15 minuten brauchte, vergingen nun 60 Minuten.

Warum? Weil Frida an jedem Ast, jeden Stein und jedem Grashalm stehen blieb und intensiv schnupperte. Es war schön zu sehen, wie sie es genoß.

Wir sind nun täglich im anliegenden Wald und machen ausgiebige Spaziergänge zu dritt.. Und es macht solchen Spaß. Frida´s Rute ist immer oben, ihre Körpersprache offen für neues, nicht mehr in sich gekehrt, sie rennt nun sogar schon mit Marney über die Wiesen und tobte was das Zeug hält.

Sie fühlt sich wohl unsere Maus.. Das signalisiert sie mir auch , indem sie sich ständig immer wieder fallen ließ und sich in der Wiese wälzt, rekelt und sich streckt.. Ein Traum wurde wahr..



Der Wald

Nun sind wieder ein paar Tage vergangen und Frida war schon jetzt ein ganz anderer Hund. Sie war nicht mehr ängstlich auf der Strasse und Menschen die uns entgegen kamen wich sie auch nicht mehr mit einem großen Bogen aus, sondern blieb stets an meiner Seite oder ging hinter mich. Nun wusste ich, dass sie soweit war und ich mit ihr in den Wald gehen konnte, der direkt gegenüber von uns liegt. Und so war es auch!
 
Sie lief ganz entspannt und seelenruhig mit mir und Marney.. Die größte Hürde war geschafft und Frida durfte und konnte jetzt HUND sein...  :)



Die erste Runde außerhalb des Gartens

Meine Lieben Frida -Fans.

Nachdem Frida sich im Garten immer wohler fühlte und sie anfing mit Marney zu toben, wusste ich, es dauert nicht mehr lange und wir konnten den nächsten Schritt wagen... Ich beobachtete die beiden ca 3-5 Tage bis ich mich überwunden hatte mit Frida von dem einen Gartentor bis zum anderen zu laufen (dabei mussten wir den Garten verlassen und an der Strasse entlang) Und wisst ihr was?? Es hat super geklappt!!

Sie war natürlich noch etwas schreckhaft als Autos kamen oder Menschen ihr begegneten, selbst aus der Ferne blieb sie sofort stehen und bewegte sich kein Meter mehr. Als wir die 30 Meter dann geschafft hatten liefen wir schnell wieder zurück in den Garten wo sie wieder mit Marney  toben konnte, sehr gut zur Entspannung.

Wir ließen es den Tag auch dabei, denn Frida hatte für den Tag genügend Eindrücke bekommen und musste diese erstmal verarbeiten.. :) Dieses ganze wiederholten wir nun erstmal täglich 2-3 mal, bis die Maus entspannter wurde.. Das hat, dank meiner Hündin ca 2 Tage gebraucht, bis sie locker neben mir her lief und mir die Führung anvertraute.



Unser erster gemeinsamer Ausflug

Nun konnte es losgehen und Frida gewann ein großes Stück mehr Freiheit bei uns.

Sie hatte nun das Geschirr um und auf geht es in den Garten.. Ich hatte schon etwas Bauchkribbeln bei der ganzen Sache.. Mir schoßen Fragen durch den Kopf, wie, Was ist wenn sie sich los reißt, oder sie nicht mehr ins Haus will, oder sich erschrickt? Fragen über Fragen schossen mir durch den Kopf. Naja aber ich konnte mir sicher sein, wenn ich es nicht ausprobiere, würde ich es auch nicht erfahren.. Also machte ich mit gleicher Methode die Leine an das Geschirr. Eine 15 Meter Schleppleine versteht sich. Ich verließ mich auf meine Hündin Marney.

Und das konnte ich auch. Sie zeigte Happy sicher den großen Garten. Frida verstand es zunächst nicht und wollte sich in dem erstbesten Gebüsch verstecken. Ich lockte sie also wieder mit Leckers heraus. Denn sobald Zug auf die Leine kam, wehrte sie sich, indem sie sich drehte und versuchte in die Leine zu beißen.. Habe sie aber immer wieder mit Leckers durch den Garten manövriert, bis sie sich setzte und ihr "Gechäft" machte. Das war eine Erleichtrung sag ich euch.. Auch für Frida  ;)



Das Geschirr

Nun war der Tag der Tage....
 
Ich nahm mir ganz fest vor, heute unserer Maus das Geschirr anzulegen... Hats geklappt? Ich kam also wie Happy es gewohnt war, mit Fleischwurst zu ihr und legte mich erstmal vor ihre "Höhle" und gab ihr das Lecker durch das Geschirr.

Immer wieder musste sie mit der Schnauze durch das Kopfteil... Und sie tat es auch immer wieder, ohne mich fragend dabei anzuschauen. Sie vertraute mir also. Es gelang mir allerdings noch lange nicht das Geschirr komplett über den Kopf zu legen... so DACHTE ICH! Happy machte von Mal zu Mal besser mit und nun gelang es mir doch..;)

Ich hatte das Geschirr also angelegt, es fehlten "nur" noch die Verschlüsse.... Jeder der seinem Hund ein Geschirr anlegt weiss, das es mit nur über den Kopf ziehen nicht erledigt ist *schmunzel*

Nun ja.. lange Rede kurzer Sinn... ich habe es mit verdammt viel Zuspruch, Beschwichtigungssignalen, und FLEISCHWURST geschafft... TADAAAAAA ;-)



Die Trainings-Leine

Liebe Frida - Fans...
 
Es gibt wieder Neuigkeiten.. Nach den ganzen Feiertagen und der Geburt meines Patenkindes habe ich nun auch wieder die Zeit gefunden "Frida´s Tagebuch" weiter zu führen.
 
Frida hat gaaanz viele tolle Fortschritte gemacht und ist auf einem sehr guten Weg das Leben in vollen Zügen zu genießen..
Neben der Arbeit die unsere Hündin Marney leistet, habe ich mich intensiv damit beschäftigt unserer kleinen Frida das Geschirr anzulegen, nachdem das mit der Trainingsleine so gut geklappt hat. Ich habe mich mit Fleischwurst eingedeckt und fing an sie einfach nur zu füttern. Happy lag dabei immer in ihrer Höhle. Sie duldete noch nicht beide Hände von mir in ihrer Nähe... Was es natürlich schwieriger machte, da ich für das Geschirr ja nunmal beide Hände brauchte. Nichts desto trotz waren wir dann soweit, der Fleischwurst SEI DANK, sie zu streicheln, ohne das sie zusammenzuckte. Anfangs hat sie sich noch sehr angespannt und war alles andere als entspannt, bis sie anfing dabei zu fressen.. Da war alles klar und ich dachte mir, dass es für diesen Tag reichte mit meiner Nähe und verschob das ganze auf den nächsten Tag.



Der Hausflur

Heute am 5.ten Tag, nach erfolgreichem Klicker-Training und mit gaaaaanz leckerer Fleischwurst (dafür tut Frida fast alles) begann ich, meiner Hündin Marney die Trainingsleine morgens und abends einfach nur anzulegen, um Happy zu signalisieren, dass es nichts schlimmes ist, diese zu tragen..Frida kommt immer freudig, aber in geduckter Haltung mit zur Haustür, wenn ich mit Marney aufbreche in den Wald. Ich ließ die Wohnungstür zum Hausflur diesmal auf und ging mit Marney an der Leine zur Haustüre. Happy traute sich bishin zur Nachbarstür um dort zu schnüffeln, ging dann aber wieder in unsere Wohnung zurück. Ich schloß die Wohnungstür hinter ihr und ging meine Runde.

Als ich wiederkam, dachte ich mir, dass man das Leinen-Training mal anfangen könne. Ich tat dies auch, nach ca zehn Minuten (bepackt mit Fleischwurst) führte sie ihren Kopf richtung Leckerchen durch die Trainingsleine und fraß genüsslich weiter.. Mir kribbelte alles voller Freude und ich ließ die Leine kurze Zeit um. Als ich sie wieder abnahm, bekam Frida alle weiteren Leckerchen und ich gönnte ihr Ruhe. Ja, ich finde sie macht echt große Fortschritte und ist unheimlich tapfer... ;)



Der Balkon ;)

Da Frida es gewohnt war, Anschluss nach draussen zu haben, haben wir uns gedacht, wir machen unseren Balkon "ausbruchssicher".. Nun kann sie alle Gerüche und auch die umgebenden Geräusche die draussen so sind, wahrnehmen und sich daran gewöhnen und orientieren. Sie hat sich sichtlich gefreut, als sie endlich nach dem 4.ten Tag auf den Balkon durfte. Natürlich NUR in usnerem Beisein!!



Ihr erstes Spielen mit unserer Hündin Marney

IFrame



Clicker-Training

Heute am 3.ten Tag haben wir das "Clicker-training" begonnen, verbunden mit dem "Schau-Her-Signal" und es hat super geklappt. Frida bittet mich um Hilfe, indem sie mich, wenn sie nicht weiter weiß, anschaut. Sie hat eine sehr schnelle Auffassungsgabe und lernt somit wirklich schnell und sie baut zugleich noch mehr Selbstvertrauen auf.. Sie ist einfach klasse...

Sie war von dem Training so k.o, dass sie sich danach, anstatt in ihre Höhle, sich auf das Kissen im Wohnzimmer lag und nach kurzer Zeit so entspannt war, dass wir sogar ein "schnarchen" hören konnten... ;)



Sooo nun haben wir Tag 2 der Therapie...

Frida hat die Nacht ruhig und entspannt verbracht. Sie lag, als wir morgens aufgestanden sind in ihrer "Höhle" und guckte uns mit freudigen Augen an, sie wedelte mit ihrer Rute hin und her und war irgendwie aus "dem Häuschen". Traute sich dennoch aber nicht auf uns zu zu laufen. Was wir sofort erkannten und die Situation auflösten, indem wir gegangen sind. Kaum hatten wir uns umgedreht stand sie auch schon in der Diele und war geradewegs auf den Weg zur Küche, wo mein Mann und ich uns einen Kaffee machten... Sie traute sich bis hin zur Küche, wo sie noch nicht gewesen ist, bis jetzt! ;)

Der Tag verlief sehr ruhig für die Hunde, da Ruhe für ein "Rudel" sehr wichtig ist.. Somit fuhr ich zu Einzeltrainingsstunden und mein Mann blieb zuhause und verließ immer nur step by step für kurze Zeit das Haus, um Frida an das "alleine" bleiben in unserer Wohnung zu gewöhnen. Sie meisterte es mit BRAVUR!!! Ich meine, sie kennt es ja leider nur zu gut, ihre letzten Jahre sahen in dem Zwinger ja nunmal nicht anders aus.. :,(
Abends hatten wir uns dann Essen bestellt und als wir fertig waren, kam die Süße Maus, sehr interessiert an den Tisch und schnüffelte den Pizzageruch auf.. :D

Und ZACK.. Kurz nicht hingeschaut, war sie gerade dabei den leeren Karton der Pizza zu mopsen... UNGLAUBLICH! ;)



Ankunft von "Frida" bei uns zuhause!!

Tag 1
Nachdem wir Frida medikamentös "ruhig" gestellt haben und sie bei uns zu Hause ankam, gaben wir ihr die Zeit die sie brauchte um neugierig zu werden, wo sie denn gerade ist..

Frida ist von Natur aus mega neugierig und verfressen ;)was für die weitere Therapie natürlich von Vorteil ist!! Als sie wieder "fit" wurde und die Umgebung scannte, hielt sich meine eigene Hündin " Marney" sehr zurück, als wolle auch sie ihr die Zeit geben die sie braucht.

Am Abend gab es dann die erste leckere Mahlzeit, die sie auch sofort annahm ohne zu zögern. Keine Stunde später, forderte "Marney" Frida auf zum spielen... Ich dachte nur, NEEEE, so locker wird sie noch nicht sein, nach 7  Stunden!? Tja.. sie war es doch! Und die beiden spielten kurze Zeit, um sich danach gemeinsam auf den Wohnzimmerboden zulegen und ein Schläfchen machten. ;)

Das war nun Frida´s erster Tag bei uns zuhause!



Gute Laune!

Sooo, ich kann wieder was berichten.. Heute, war die süße echt gut gelaunt und das hab ich doch glatt mal ausgenutzt... Heute war der von mir langersehnte Tag!! Frida hat sich getraut ( es lag sicher an den guten Leckers) mir so aus der Hand zu fressen, dass sie nicht mehr zurück geschreckt ist.. :D Eine Hand, die sich immer wieder bewegte während sie fraß, hat sie geduldet.. Ich finde wir sind wieder einen ganz großen Schritt vorwärts gekommen.. Beim nächsten Therapietag bring ich der Süßen wieder was gaaaaaanz leckeres mit und wir fangen an ein paar "Schnüffelspiele" zu trainieren..

Nach langem Hin und Her haben wir, mein Mann und ich entschlossen, dass wir Frida zu uns nehmen, da es in ihrer jetzigen Wohnsituation viel zu stressig hergeht und nur "schleppend" Fortschritte zu sehen sind für die Zeit die ich sie schon begleite. Sie ist stetig unter Spannung und auch die Situationen in der Anlage verändern sich regelmäßig. Was für einen ängstlichen Hund nicht von Vorteil ist. Da nun keine Fortschritte mehr zu "erkennen" sind, werde ich erst dann wieder berichten, sobald Frida bei uns zuhause angekommen ist.

Ihre Ankunft ist am 06.05.2013. Seid gespannt... Ich bin es allemale  :)



Große Fortschritte

Unsere Frida macht große Fortschritte. Ich saß, wie fast jeden Tag bei ihr im Raum, wo ihre Hütte steht ( wo sie sich halt am wohlsten und sichersten fühlt ;)

Ich schob das Körbchen, in dem ich immer sitze, etwas mehr in Frida´s Nähe. Natürlich nur soweit wie ihre Individualdistanz es zuließ.

Ich gab ihr einen Rinderkopfhaut- Kaustreifen mit Fell, nahm mein Buch, oder auch Handy und las das Buch oder aber spielte mit dem Handy rum. In der Zeit, wo die Süße kaute tat ich immer so, als würde ich bei ihr was in der Decke verstecken. Sie kaute weiterhin entspannt auf ihrem Lecker rum. Nach einigen Wiederholungen traute ich ihr zu, dass sie meine Hand etwas näher duldete, für ein paar Sekunden durchgehend. Und es war sooooooo toll, sie kaute immernoch entspannt auf ihrem Streifen und hat nicht wie zuvor immer den Kopf gedreht und gezüngelt (also ein Beschwichtigungssignal) gezeigt. Ich war so HAPPY, haha..
Bevor ich wieder ging "tat" ich nochmal so, als würde ich was in ihrer Decke verstecken und ich habe es auch diesmal GETAN ;)



Training zusammen mit Sarabi

Hallo liebe Frida- Fans,

ich habe mir Frida heute wieder zur Freundin gemacht, indem ich ganz viele verschiedene Lecker´s bei hatte.. Bin gemein, ich weiß!! :)
Nun ja, ich habe mir Frida´s Freundin Sarabi geschnappt und habe mit der frechen Schnute ein paar Kommandos gelernt.. Das gute daran war, der mittlere Bereich der Anlage gehörte nur uns 3 und somit konnte/ musste Frida uns zusehen.. Sie war extrem aufmerksam und schaute genau hin, was ich mit Sarabi anstellte.. Zwischendurch  fiel mir aus Versehen ein Lecker runter und Happy hat sich trotz meiner Bewegungen getraut die Früchte zu ernten, die da so rum lagen.. War für mich schon ein kleiner Fortschritt <3

Als ich das Training mit Sarabi beendete, schloß ich die Türen hinter mir und Frida und wir waren alleine. Sie hatte aber immernoch die Möglichkeit mir aus den Weg zu gehen, was ich auch völlig akzeptiert hätte! Aber dem war nicht so. Ich setzte mich also wieder wie zu Anfang in das Körbchen, kuschelte mich in die Decken ein und las ein Buch... Nach einer kleinen Weile entspannte Frida sich und machte es sich in ihrer Hütte bequem. Ich schaute sie weder an, noch sprach ich mit ihr oder gab ihr Leckers... Nach einer viertel Stunde ca hörte ich irgendwas brummen, ich dachte erst, das Mango vor der Tür stand und grummelte, aber neeee, das war es nicht. Ich konzentrierte mich weiterhin auf das grummelnde Geräusch und musste feststellen, das es Frida war, sie schnarchte vor sich hin.. (es war sooo süß :) )Ich liess sie schlafen und wartete bis sie von allein wach wurde, als das geschah, war sie ganz verwundert, das ich noch immer da saß.. Ich konnte ihr das richtig ansehen, wie erstaunt sie von sich selbst war!!! Somit habe ich glaube ich ein Stückchen mehr Vertrauen von ihr bekommen.... ( FREUDE)



Schritt für Schritt

Heute habe ich Frida wieder lecker Rinderherzen vorbei gebracht, die sie auch wieder sofort akzeptiert hat und somit auch rucki zucki Interesse zeigte. Viel weiter als gestern waren wir natürlich heute nicht, aber es heißt ja auch " Schritt für Schritt" ;)

Das verrückte an der ganzen Sache heute war, das ich mich in das Körbchen neben ihr legte, mich mit den vorhandenen Decken einmummelte, einfach um ihr zu signalisieren, das ich nichts von ihr will, ausser ihr bestes natürlich;), und was ist passiert?? Richtig! Ich bin eingeschlafen und Frida hatte auch die Augen zu als ich wieder wach wurde und sie direkt anschaute... Megaaaaaa süß wie sie da lag, das kann ich euch aber sagen!
Als ich meinen Schlaf aus hatte, verabschiedete ich mich wieder von der Hübschen und versprach ihr, das ich morgen wieder komme. Villeicht freut sie sich ja auch so, wie ich mich freue... ;)



Herzlich willkommem bei Frida´s Tagebuch

Hier möchte ich Ihnen das Tagebuch von Frida vorstellen. Ich besuchte Sie & ihre Freunde täglich in der Tierschutzorganisation, da mir das Wohlbefinden von den Fellnasen sehr am Herzen liegt und ich nur eines für die süßen möchte, nämlich ein ZUHAUSE, habe ich mich der Sache angenommen, und verhelfe meinen felligen Kumpels "Schritt für Schritt" wieder zurück ins Leben!!!

Frida lebte 6 Jahre lang in einem 2,5 qm kleinen Zwinger, welcher nur mit einer alten Holzpalette versehen war... Ohne jeglichen Kontakt zur Aussenwelt oder den Menschen... Sie ist sehr unsicher/ ängstlich gegenüber Männern. Frauen vertraut sie da schon weitaus mehr. Aber auch nur soweit wie sie es kontrollieren kann! Ein streicheln ist somit noch nicht möglich.

Ich fuhr nach der Arbeit zu Frida und hatte was ganz tolles im Gepäck, nämlich... ? Genau! ... Lammherzen!!   :)

Ich betrat langsam und bedacht das Zimmer, wo Frida sich fast den ganzen Tag aufhält (in ihrer Holzhütte, mit gaaanz vielen warmen Decken und einer Heizung..)
Ich sah nur eine dicke schwarze Nase hervor kommen, als ich die Tüte mit den Lecker´s öffnete. Sie kam gaaanz langsam und schüchtern hervor und wir begrüßten uns ersteinmal... Natürlich mit einem Stückchen Fleisch ;)
Es dauerte ungefähr 30 sekunden, bis sie es schon kaum erwarten konnte, das nächste Stückchen zu bekommen, was sie natürlich SOFORT von mir bekam.  Ich verfütterte also die komplette Tüte frischer Lammherzen ( 250g).
Frida hatte, als die Tüte leer war, ganz große fragende Augen, wie es denn sein kann, das es das schon gewesen war!?
Ich stand ganz langsam auf, sagte ihr tschüss, "wir sehen uns morgen" und siehe da, aufeinmal stand sie direkt hinter mir als ich die Türe raus wollte und schaute mir, bzw der leeren Tüte, trauernd hinterher.. :D

Nunja, das war der erste Tag, morgen gibt es wieder was ganz tolles für Frida und ich werde euch berichten, wie es für mich und Frida war.



Partner

die mit deinem Hund geht Tierphysiotherapie Sarah Hochheiden Revier-Hund Dennis Nitsch